“Prosit Neujahr” 2022 A. D. – es möge nützen

“Prosit” – das lateinische Wort bedeutet “es möge nützen”, zugrunde liegt das Verbum “prodesse”. Obwohl als Trinkspruch geläufig, verbinden sich für mich mit diesem Zuruf weitere und umfassender Impulse:

Das neue Jahr möge mir Zeit und Raum geben, um meinen persönlichen und beruflichen Zielen näher zu kommen. Das Leben in und mit meiner Familie, die Begegnungen in meinem Lebensalltag mögen mir gut tun. Und: Ich möchte für die Menschen, denen ich begegne, “nützlich”, eine Hilfe, lebensdienlich sein.

In diesem Sinn: Es möge Dir und mir nützen, Dich und mich auf den Wegen im neuen Jahr beflügeln. Dass wir offen füreinander sind, einfühlend (“empathisch”) und mitfühlend, mitleidend (“sympathisch”), einander nicht abweisen. Damit bin ich nahe bei der Jahreslosung für 2022, ich füge gern die beiden Abkürzungen  “A.” und “D.” hinzu: Anno Domini, “im Jahr des Herrn” oder “durch das Jahr des Herrn”, ich übersetze lieber “dem Jahr des Herrn”, ihm will ich leben, auf Seinen Wegen will ich gehen im Glauben, in der Hoffnung, in der Liebe.

“Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen”, spricht Er, Dominus Jesus (Johannes-Evangelium 6,37). “Bei dir, Jesu, will ich bleiben” gehört zu meinen Lieblingsliedern. Ich freue mich, wenn ich es im Gottesdienst mitsingen kann und Worte und Melodie in bestimmten Lebenssituationen unverhofft in mir aufklingen. Ich möchte sie bewahren auf meinen vor mir liegenden Lebenswegen.

Die Jahreslosung verstehe ich als Einladung Jesu, die mir “nützen” soll, Vertrauen schenken für hier und heute und für alles, was auf mich zukommt: “Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen”, spricht Jesus, der Christus Gottes, in die Zeiten des neuen Jahres und zu jedem Menschen. Seine Worte rufen mich, mich von anderen Menschen nicht abzuschotten, mich vor ihnen nicht zu verschließen oder mich von ihnen abzuwenden, sondern sie in Gesten, Wort und Tat willkommen zu heißen. Ich will Dir nützlich sein, nicht schaden, Dir die Tür öffnen, sie nicht vor Dir zuwerfen, mit Dir zusammen mich an Ihm orientieren, zu dem wir  bedingungslos kommen dürfen und der gekommen ist, damit wir das wahre Leben finden (Joh-Ev. 10,10).

Das Heidelberger Predigt-Forum möchte dazu beitragen, diese einladende Botschaft via Internet zu verbreiten und so die digitalen Möglichkeiten nutzen. Im Neuen Jahr 2022 werden es zwanzig Jahre, dass das Predigt-Forum online ist.

Über einhundert Autorinnen und Autoren aus dem gesamten Bereich der EKD sind es inzwischen, die im Vorfeld jedes Sonn- und Feiertags eine Predigtausarbeitung anbieten als Impuls für die eigene Predigtarbeit. Dafür gebührt ihnen ein besonderer Dank, auch für ihre kontinuierliche Mitarbeit. Als Herausgeber und Schriftleiter und in dankbarer Zusammenarbeit mit dem Redaktionsteam habe ich ihnen Vieles zu verdanken: imspirierende exegetische und homiletische Anregungen. Welch eine Vielfalt der Zugänge zu den biblischen Texten! Wieviel Möglichkeiten, davon zu lernen, sich in das Studium der Bibel zu vertiefen, zu lesen, zu hören, weiter zu sagen! Dank auch den Millionen, die das Heidelberger Predigt-Forum nutzen und denen unsere Autorinnen und Autoren “nützlich” sein, hilfreiche “Dienste” leisten und Dialogparterinnen und Dialogpartner sein können. Und nicht zuletzt Dank den Experten, die sich in alle den Jahren um eine zuverlässige und attraktive Progammierung des Predigt-Forums kümmerten, aktuell sorgt dafür ein uns sehr verbundener Fachmann in Norwegen.

Ich weiß, dass nicht allein Theologinnen und Theologen das Predigtportal zur Vorbereitung ihrer Predigten nutzen, sondern auch viele Gemeindeglieder und andere Interessierte weltweit zur eigenen Orientierung. Bleiben wir einander verbunden. Bleiben wir im gemeinsamen Hören auf die unvergleiche wunderbare Botschaft der Bibel des Alten/Ersten und Neuen/Zweiten Testaments, auf ihren vielstimmigen Chor. In diesem Sinn “Prosit Neujahr”!

Mit guten Wünschen für die vor uns liegenden Wege grüßt Sie Alle
Ihr Heinz Janssen

Dr. theol. Heinz Janssen
Herausgeber und Schriftleiter
Heidelberger Predigt-Forum
https://www.predigtforum.de
redaktion@predigtforum. de

Ihr Kommentar zur Predigt

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert.