Neuigkeiten

Aktuelle Predigten

„Das Geheimnis Gottes …“

Noch eine andere Wirklichkeit als unsere sichtbare Realität?

Predigttext: 1. Korinther 2,1-10
Kirche / Ort: Schornsheim/Udenheim (Rheinhessen)
Datum: 16.01.2022
Kirchenjahr: 2. Sonntag nach Epiphanias
Autor/in: Pfarrer Kurt Rainer Klein
Wir bezeugen lebhaft, was unsere Vorfahren im Glauben in den heiligen Schriften bezeugt haben. Und doch müssen wir uns mit Paulus eingestehen: „Wovon wir reden, ist nicht eine Weisheit dieser Welt" ,,,

Wohin sehen, worauf hören?

Tief im Inneren schmerzt eine Wunde

Predigttext: Jesaja 42,1-9 (mit Enführung)
Kirche / Ort: Aachen
Datum: 09.01.2022
Kirchenjahr: 1. Sonntag nach Epiphanias
Autor/in: Pfarrer Manfred Wussow
Die Sehnsucht, dass Menschen Recht erfahren und nicht Willkür, Gerechtigkeit und nicht Unterdrückung, Verständnis und nicht Hass, reicht bis in die früheste Zeit …

“Welch eine Liebe …”

Das Leben ist erschienen

Predigttext: 1. Johannes 1,1-4 (mit Einführung)
Kirche / Ort: Groß Grönau/ Hamburg
Datum: 02.01.2022
Kirchenjahr: 1. Sonntag nach dem Christfest
Autor/in: Pastor em. Rudolf Albrecht
Anfänge sind mit der Hoffnung verknüpft, dass unsere Lebenswünsche und Vorhaben gelingen mögen ...

„Sei gnädig mit dir und Anderen …“

Wir haben alle die Möglichkeit, uns und unser Verhalten immer besser kennen zu lernen

Predigttext: Matthäus 13,14-30 (mit exegetischer und homiletischer Einführung)
Kirche / Ort: Kürnberg und Gersbach / 79650 Schopfheim
Datum: 31.12.2021
Kirchenjahr: Altjahresabend
Autor/in: Pfarrerin Ulrike Krumm
Manche Menschen sind Unkraut füreinander und sind dabei der festen Überzeugung, sie wären Weizen …

Wachsen lassen – Dem Guten Raum geben

Keine Säuberungsaktion - Barmherziger Umgang mit den Unzulänglichkeiten

Predigttext: Matthäus 13,24-30
Kirche / Ort: Luthergemeinde / 76275 Ettlingen
Datum: 31.12.2021
Kirchenjahr: Altjahresabend
Autor/in: Pfarrer Dr. Thorsten Maaßen
Aufeinander hören, einander verstehen, und einander mit guten Worten stärken und wohlwollend begleiten, was wir in den letzten zwei Jahren ein bisschen verlernt haben, das kann unser Auftrag im neuen Jahr werden …