Aktuelle Predigten

Gottes Frieden ist unbegrenzt

Jeremias Botschaft und die Zweifel der Menschen im Exil

Predigttext: Jermia 29,1.4-7.10-14
Kirche / Ort: Aurich
Datum: 21.10.2018
Kirchenjahr: 21. Sonntag nach Trinitatis
Autor/in: Pastorin Theda Frerichs
Wo liegt Schalom? Wo ist das Gute, wo Friede, wo Glück? In Jerusalem. In Babel. Bei mir und bei dir. Schalom ist überall dort, wo wir es nicht erwarten ...

Gemeinschaft des Glaubens

Kostbare Zeit

Predigttext: 1. Korinther 7,29-31
Kirche / Ort: Emden
Datum: 14.10.2018
Kirchenjahr: 20. Sonntag nach Trinitatis
Autor/in: Dipl. Theol. Christiane Borchers
Die Predigerin fragt nach der Beziehung zwischen Mann und Frau. Sie schildert das an einem Beispiel und beleuchtet von dort aus die Passage aus dem 1. Korintherbrief ...

„Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut …“ – Erntedank 2018

Die Anderen sind gut und richtig, weil Gott sie geschaffen hat - liebevoll mit der Schöpfung umgehen

Predigttext: 1. Timotheus 4, 4-5 (mit Exegese)
Kirche / Ort: Trinitatiskirche Aue / Karlsruhe-Durlach
Datum: 07.10.2018
Kirchenjahr: 19. Sonntag nach Trinitatis
Autor/in: Pfarrerin Kira Busch-Wagner
"Alle gute Gabe kommt her von Gott, dem Herrn, drum dankt, drum dankt und hoffet auf ihn ..." Matthias Claudius (EG 508)

Feine Unterschiede

"Du siehst die Weste, nicht das Herz" (Wilhelm Busch)

Predigttext: Jakobus 2,1-13
Kirche / Ort: St.-Andreas-Gemeinde / Hildesheim
Datum: 30.09.2018
Kirchenjahr: 18. Sonntag nach Trinitatis
Autor/in: Pastorin Dr. Martina Janßen
Die Predigt fragt nach den feinen Unterschieden, die Menschen ganz gewohnheitsmäßig machen. Aus dem Jakobusbrief ist zu lernen, dass bei Gott solche Unterschiede nicht gelten ...

Weltreise in Gottes Heimat

on Babylon über Jerusalem in die Gegenwart

Predigttext: Jesaja 45,1-6 (mit ausführlicher Exegese)
Kirche / Ort: Aachen
Datum: 23.09.2018
Kirchenjahr: 17. Sonntag nach Trinitatis
Autor/in: Pfarrer Manfred Wussow
Der Predigtautor nimmt seine Hörer mit dem Lied des Jesaja bei der Hand und schickt sie auf eine Weltreise: „Ein Liebeslied erobert den Raum. In Babylon, in Jerusalem, bei uns. Licht aber macht einen Raum weit.“